Alfter. Am Samstagmorgen trafen sich gegen 10:00 Uhr Früh 32 Jugendliche und neun Erwachsene um gemeinsam für 24 Stunden den Alltag der Berufsfeuerwehr kennen zu lernen.

Der Tag startete mit einer kleinen Begrüßung durch Stephanie Henseler und dem Gemeindejugendfeuerwehrwart Marc Schumann. In Form von Eis ließ auch die Feuerwehrführung der Gemeinde Alfter einen kleinen Gruß da. Im Anschluss daran, richteten die Jugendlichen ihre Nachtlager ein.

Danach wurde es gegen 10:45 Uhr dann auch schon ernst. Die Jugendlichen wurden zu einem Gefahrguteinsatz nach Alfter gerufen. Beim Verladen von Chemikalien ereignete sich ein Unfall. Die bewusstlose Person musste durch die Jugendfeuerwehr gerettet werden, während die Chemikalien durch Spezialkräfte geborgen wurden. Sehr souverän arbeiteten sie ihre Aufgaben ab und konnten die Einsatzstelle nach relativ kurzer Zeit wieder verlassen.

Zurück am Standort in Gielsdorf wartete die Überraschung überhaupt auf sie. Jugendwarte und Betreuer waren während der Abwesenheit der Jugendlichen hingegangen und hatten einen Pool gezaubert. Dieser war nicht lange einsam. Um 13 Uhr gab es dann Mittagessen. Nudeln mit Gemüse und Hühnerfleisch, vorbereitet und gekocht von zwei Feuerwehrfrauen deren Männer Mitglieder der LöschgruppeAlfter sind.

Um 15:15 Uhr wurde der kühle Poolspaß durch einen weiteren Einsatz unterbrochen. Dieses mal galt es zwei Personen zu suchen. Auf der Apfelplantage und des angrenzenden Weihers des Obsthof Magers wurden diese durch ihre Angehörigen vermisst. Die Jugendlichen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt um möglichst schnell viel Fläche absuchen zu können. Wohlbehalten konnten die beiden vermissten Personen wieder ihren Angehörigen übergeben werden.

Nach einer kurzen Erfrischungszeit mittels kühlen Getränken und leckerer Wassermelone folgte gegen 17:30 Uhr ein weiterer Einsatz. Eine am Steuer eines Traktors bewusstlos gewordene Person, überfuhr in dieser Situation mit dem Anhänger eine weitere Person welche dabei unter dem Rad eingeklemmt wurde. Nachdem die Gruppenführerin gemeinsam mit dem Melder die Lage erkundet hatte, teilte sie ihre Gruppe ein und diese legte auch gleich los. Es galt die Straße zu sperren, den Traktor samt Anhänger gegen wegrollen zu sichern und die beiden verletzten Personen erst zu versorgen und aus dem Gefahrenbereich zu bringen. All dies bewältigen die Jugendlichen sehr zügig und gekonnt.

Gegen 19:00 Uhr gab es Abendessen. Lecker gegrillte Würstchen und Steaks, aufgebackenes Brot und von den Eltern der Jugendlichen frisch zubereitete Salate.

Die Freizeit hielt nicht lang, denn um ca. 20 Uhr läutete das Signal zum nächsten Einsatz. Eine unklare Rauchmeldung bei ALDI in Alfter-Oedekoven war gemeldet. Bei Eintreffen der jungen Kräfte erkundeten Gruppenführer und Melder die Lage und mussten feststellen das dies ein Fehlalarm war. Auch das gehört zum Berufsfeuerwehralltag.

Um 21:25 Uhr wurde dann ein Vollalarm ausgelöst. Ein Brand an einer Apfelplantage wurde von Augenzeugen der Leitstelle gemeldet. Auf der Anfahrt schon sahen die Jugendlichen die große Rauchwolke sowie den Feuerschein. An der Einsatzstelle angekommen setzten die Gruppen die Verteiler und begannen mit den Löscharbeiten und dem kühlen der angrenzenden Apfelplantage. Die Feuer waren schnell gelöscht und die Jugendlichen konnten zurecht erneut stolz auf sich und ihre geleistete Arbeit sein.

Auf der Wache angekommen, hatten die Jugendlichen Zeit sich zu erholen und konnten am vorbereiteten Lagerfeuer Stockbrot genießen. Um 00:30 Uhr wurde die Nachtruhe eingeläutet. Relativ schnell war es recht ruhig. Bis auf das Schnarchen einzelner war nichts mehr zu hören.

Die Nacht blieb ruhig und am nächsten Morgen um 08:00 Uhr gab es leckeres Frühstück mit frischen Brötchen, Aufschnitt, Marmelade und kaltem Kakao. Die Nachtlager wurden zusammengepackt, die Räume gekehrt und in ihren Urzustand zurückversetzt und die Autos frisch gewaschen. Nach einem Abschlusswort durch den Gemeindejugendfeuerwehrwart Marc Schumann fuhren die Jugendlichen nach genau 24 Stunden wieder in Richtung Heimat.

Ein besonderer Dank gilt dem Obsthof Mager, die gleich zwei Mal ihr Gelände für die Übungen zur Verfügung stellten, den beiden Damen der Löschgruppe Alfter-Ort für das köstliche Mittagessen, allen die die Übungen im Hintergrund vorbereitet und durchgeführt haben, hier sei auch besonders das Jugendforum erwähnt, sowie allen Jugendwarten, Stellvertretern, Betreuern und vor allem den Jugendlichen für ihren unermüdlichen Einsatz an diesem Wochenende. [HP]

  • 20160827_122711
  • 20160827_152026
  • 20160827_183810
  • 20160827_212536
  • 20160827_221622

 

 

Unwetterwarnung

Wetterwarnung für Rhein-Sieg-Kreis :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21/11/2017 - 17:07 Uhr