Technische Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall stand am Dienstagabend auf dem Übungsplan der Löschgruppe Witterschlick. Der stellvertretende Löschgruppenführer Eric Lambertz hatte dazu eine Übung vorbereitet.

Witterschlick. Nicht immer stehen Unfallfahrzeuge beim Eintreffen der Rettungskräfte auf allen vier Rädern - auch wenn ein Fahrzeug auf der Seite oder auf dem Dach liegt, muss die Feuerwehr in der Lage sein, eingeklemmte Patienten zügig und sicher zu befreien. An einem Schrottfahrzeug wurden bei dieser Übung die verschiedenen Techniken zur patientengerechten Rettung einer Person schulmäßig geübt und durchgeführt.

Zunächst ging es darum, welche Schritte notwendig sein können, um eine Person aus einem auf dem Dach liegenden Fahrzeug zu befreien und die dafür notwendigen Öffnungen zu schaffen. Dabei ging man auch immer wieder auf die Notwendigkeit der Absprachen mit dem Rettungsdienst während der Arbeiten ein. Verschiedene Vorgehensweisen wurden durchgesprochen und auch ausprobiert. Vor allem die jungen Kameradinnen und Kameraden hatten dabei die Gelegenheit, die auf dem Rüstwagen verlasteten Geräte - wie Schneidgerät und Spreizer - anzuwenden.

Zuletzt stellte man das Fahrzeug wieder auf die Räder und probierte eine in Skandinavien übliche Methode zur Befreiung eingeklemmter Personen mittels der Zugeinrichtung des Rüstwagens aus.

Solche Übungen werden bei der Feuerwehr Alfter in regelmäßigen Abständen durchgeführt, um für Verkehrsunfälle, wie sie vor allem auf den Bundes- und Land- und Kreisstraßen in der Gemeinde immer wieder vorkommen, jederzeit gerüstet zu sein. [NT]

  • Anhang-1
  • Anhang-2
  • Anhang-4
  • Anhang-5

 

 

Unwetterwarnung

Wetterwarnung für Rhein-Sieg-Kreis :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21/11/2017 - 17:07 Uhr