Beim Übungsabend am Dienstag wurde am Standort Gielsdorf ein Notfalltraining für Atemschutzgeräteträger durchgeführt.

Gielsdorf. Der Einsatz unter Atemschutz ist für die eingesetzten Kräfte mit Gefahren für Leib und Leben verbunden. Deshalb verlangt die entsprechende Feuerwehrdienstvorschrift neben der körperlichen Tauglichkeit und der Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger auch regelmäßiges Training und Unterweisung.

Dazu gehört auch ein Notfalltraining, bei dem trainiert wird, wie im Einsatz in Not geratene Atemschutztrupps gerettet werden können. Bei jedem Einsatz unter Atemschutz muss ein entsprechend gleich ausgerüsteter Trupp an der Einsatzstelle einsatzbereit zur Verfügung stehen.

Dieser ist zusätzlich noch mit einer Tasche ausgerüstet, die zusätzliches Material wie auch ein Atemschutzgerät enthält. Beim Notfalltraining wird z. B. geübt, wie einem verunfallten Kameraden schnellstmöglich die Atemluftversorgung aus dem mitgeführten Gerät gewährleistet werden und wie dieser schnell aus dem Gefahrenbereich gebracht werden kann.[nt]

  • IMG_0650
  • IMG_0652
  • IMG_0684
  • IMG_0743
  • IMG_0750
  • IMG_0900
  • IMG_0901

Unwetterwarnung

Wetterwarnung für Rhein-Sieg-Kreis :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21/11/2017 - 17:07 Uhr