Die Löschgruppe Witterschlick trainierte am Dienstagabend neue Rettungstechniken, um bei Verkehrsunfällen schnell und effizient helfen zu können.

Witterschlick/Bonn. Die Technologie moderner Fahrzeuge entwickelt sich ständig weiter und die Rettungstechniken und Ausbildung unserer Kräfte müssen sich an diese Entwicklungen anpassen. Ständiges Training ist deshalb unabdingbar.

Auf dem Ausbildungplan am Dienstag stnd so zum Beispiel die Möglichkeit des so genannten Tunnelns. Der Patient wird durch den Kofferraum aus seinem Fahrzeug befreit. Hierfür muss in der Regel die Rücksitzbank entfernt werden - eine schnelle Methode zur Befreiung.

Alternativ hierzu wurde als weitere Möglichkeit zur Befreiung eine große Seitenöffnung geschaffen. Um den im PKW  eingeklemmten Patienten befreien zu können, müssen oftmals Fahrzeugteile mit Rettungszylindern und Spreizer in Ihre Ursprungsform zurückgedrückt werden (weg und hoch). Im Vorfeld sind hierzu Entlastungsschnitte nötig.

Auch diese Arbeitsschritte wurden erläutert und durchgeführt. Um dem Rettungsdienst Platz zur Versorgung des Patienten im Fahrzeug zu ermöglichen, wurde das Dach mit Hilfe von Rettungszylindern einseitig hochgedrückt. 

Der besondere Dank der Feuerwehr Alfter gilt der Firma "Autoservice Becker Bonn", die, wie schon so oft, das Übungsfahrzeug kostenlos zur Verfügung stellte und so unser Training überhaupt erst möglich machte. Danke dafür! (EL)

  • IMG_1065
  • IMG_1070
  • IMG_1072

Unwetterwarnung

Wetterwarnung für Rhein-Sieg-Kreis :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21/10/2017 - 11:02 Uhr