Sommerzeit ist Grillzeit. Hier rückt die Feuerwehr vermehrt zu Flächenbranden, Waldbränden und zu brennenden Holzhütten aus. Häufig werden diese Brände durch fahrlässiges Handeln beim Grillen ausgelöst.

Die meisten Unfall- und Schadensursachen sind:
- Stichflammenbildung beim An- oder Nachzünden durch explosionsartige Entzündung von gefährlichen brennbaren Flüssigkeiten, wie z.B. Benzin, Spiritus oder Petroleum.
- Unüberlegte und gedankenlose Aufstellung des Grills, z.B. ohne Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien.
- Funkenflug durch Wind oder künstliche Luftzufuhr, z.B. durch einen Fön.

Wir haben daher unsere 8 goldenen Grill-Regeln für Sie  zusammengestellt:
1.    Halten Sie Kinder vom Grill fern! Kinder können Gefahren, wie z.B. Hitze, Stichflammen und Fettspritzer, beim Grillen nicht einschätzen.
2.    Lassen Sie den Grill nie unbeaufsichtigt stehen und halten Sie immer eine Löschdecke, einen Eimer Sand oder einen Pulverlöscher bereit.
3.    Löschen Sie einen Grill niemals mit Wasser! Der hierbei entstehende Wasserdampf kann zu schweren Verbrühungen führen.
4.    Achten Sie beim Aufstellen des Grills immer auf einen festen Standplatz und halten Sie Abstand zu brennbaren Materialien. Transportieren Sie den Grill nicht, wenn er in Betrieb ist.
5.    Verwenden Sie immer Handschuhe und eine lange Grillzange.
6.    Grillen Sie nie in geschlossenen Räumen (ausgenommen elektrische Tischgrille). Hier kann es zu Kohlenmonoxidbildung kommen.
7.    Grillen Sie in der Natur nur auf den zugewiesenen Plätzen und nie im Wald!
8.    Genauso sollte der “Luftraum” oberhalb des Grills nicht durch Holzdächer oder Äste versperrt sein, welche durch einen Hitzestau oder Funkenflug in Brand geraten können.

Speziell bei Holzkohlegrill gilt zusätzlich:
- Spritzen Sie niemals brennbare Flüssigkeiten, wie z.B. Benzin, Spiritus usw, in einen Grill! Es kann sonst zu einer blitzartigen Verpuffung kommen. Resultat sind schwerste Brandverletzungen.
- Beachten Sie die Windrichtung. Vergewissern Sie sich, dass keine Funken und Glut vom Wind verweht werden.
- Verwenden Sie nur handelsübliche Grillanzünder mit GS oder DIN Kennzeichnung.
- Entsorgen Sie die Grillkohle erst, wenn diese vollständig erkaltet ist.
- Wenn sich Fett entzündet haben sollte, löschen Sie es NIEMALS mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten (Bier, etc.). Dies führt zu einer Fettexplosion.

Speziell bei einem Gasgrill gilt zusätzlich:
Achten Sie bei Verwendung eines Gasgrills unbedingt darauf, dass die Anschlüsse dicht sind und der Verbindungsschlauch nicht der Hitze ausgesetzt ist. Austretendes Gas ist brandgefährlich.

Wichtigste Erste-Hilfe-Maßnahme bei Verbrennungen: Die verbrannten Stellen sofort 10 bis 15 Minuten mit Wasser (nicht kälter als 15°C) kühlen und sofort den Notruf 112 wählen beziehungsweise einen Arzt aufsuchen. [mh]